SPD-Ortsverein Uelzen besucht Ausstellung zur Weinmarer Republik in Uelzen im Schloss Holdenstedt

 
 

Gestern besuchte der Ortsverein Uelzen die Ausstellung "Uelzen zur Zeit der Weimarer Republik", die seit Sommer 2016 im Schloss Holdenstedt zu sehen war.

 

Begleitet wurde unsere Gruppe von Herrn Grottian, der auch für das Zusammentragen der Exponate verantwortlich zeichnet.
Unter anderem gehörte zu den Ausstellungsstücken die Fahne der SPD Uelzen von 1928 (nebst Fahnenstange), die der Ortsverein als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat.
Die Ausstellung ist nun beendet, unsere Fahne kehrt demnächst zurück ins Dr.-Peter-Struck-Haus.

"Die Geschichte der Weimarer Republik ist eng und untrennbar mit der der Arbeiterbewegung und der SPD verbunden, auch hier in Uelzen. Es war uns daher zum einen eine Freude, die Fahne hierfür zur Verfügung zustellen, und zum anderen, als Ortsverein auch noch einmal eine Führung zu erhalten. Das war gut angelegtes Geld. Wir freuen uns aber auch, dass die Fahne nun bald wieder im Sitzungssaal hängen wird, sie hat uns doch gefehlt.", sagt der Vorsitzende Jan Henner Putzier.

Bildergalerie mit 5 Bildern
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.