Zum Inhalt springen

30. Dezember 2020: 75 Jahre Wiedergründung SPD-Ortsverein Uelzen

Heute jährt sich die Neukonstituierung der SPD in Uelzen nach dem Ende der NS-Diktatur zum 75. Mal. Wir erinnern mit einen Ausschnitt aus der von Hans-Alexander Drechsler verfassten Festschrift „100 Jahre SPD in Uelzen“ aus dem Jahr 1990, herausgegeben vom SPD Ortsverein Uelzen.

Politische Anfänge nach Ende des Nationalsozialismus"

Gleich nach Beendigung des Krieges formierten sich die Sozialdemokraten neu. Schon im April 1945 baten sie in Uelzen den Kommandanten der englischen Besatzungsmacht um eine Unterredung, die jedoch nicht gewährt wurde. Am 18. Mai berichtete Adolf Meyer, der letzte Vorsitzende des Ortsvereins bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten, an den früheren Unterbezirksgeschäftsführer Karl Markwardt in Lüneburg, daß zehn Mitglieder der SPD Pläne über den Wiederaufbau der Partei vor Ort erörtert hätten. Am 2. September fand in bescheidenem Rahmen die erste Kreiskonferenz statt. An ihr nahmen auch Vertreter aus Ebstorf, Bevensen und einigen ländlichen Gemeinden teil. Adolf Meyer stellte am 8. August und 20. September an die örtliche Militärregierungsbehörde Anträge auf Wiederzulassung der SPD. Aber erst am 20. Dezember wurde die Partei offiziell zugelassen. Bereits am 12. Dezember hatte im Saal eines Uelzener Hotels die erste Großveranstaltung mit 400 Personen stattgefunden. Auf der ersten Mitgliederversammlung am 30. Dezember wählten die Mitglieder Adolf Meyer zum 1. Vorsitzenden und Paul Raschick, der vor 1933 Kreisvorsitzender gewesen war, zum 2. Vorsitzenden. Schriftführer wurde Walter Kloos, Schinke erhielt die Funktion des Kassierers. Der Ortsverein hatte zu dieser Zeit 126 Mitglieder. Bis Dezember gehörte er zum SPD-Unterbezirk Lüneburg, danach zum Unterbezirk Celle. Nach der formellen Zulassung entwickelte sich trotzdem anfangs umständlichen Genehmigungspflicht der Militärbehörden eine rege Versammlungstätigkeit. In den meist gut besuchten öffentlichen Veranstaltungen diskutierte man die Überwindung der Nachkriegsnot, die Mitgliederwerbung und den politischen Standort der Partei.

Chronologie:

08.08.1945: Antrag auf Wiederzulassung

20.09.1945: Weiterer Antrag auf Wiederzulassung

12.12.1945: Großveranstaltung mit 400 Personen

20.12.1945: Offizielle Zulassung der Partei

30.12.1945: Erste Mitgliederversammlung

Auf dem Foto ist rot unterlegt ein Foto aus der Jubiläumsbroschüre des SPD.OV Uelzen zu sehen, auf dem Fotos von SPD-Veranstaltungen nach dem 2. WK zu sehen sind. Foto: SPD-Ortsverein Uelzen

Vorherige Meldung: Weihnachtspäckchen für das Frauenhaus

Alle Meldungen